Zurück : Infocenter : Nachricht
Tu's Day - Schule des Jahres 2011 ist die Heinrich-Göbel-Realschule aus Springe
hinzugefügt am 24-10-2011 von Warras // twitter - facebook - xing - google+ - ticker
Beim ersten 'Tu's Day' haben Schulen, Klassen und AG's aus ganz Deutschland mitgemacht.

„Ich tu’s. Und du?“ Unter diesem Motto hat die Initiative „Mehr wissen! Mehr tun!“ am 20. September 2011 erstmals den „Tu’s Day“ gestartet. Der Aktionstag für mehr Nachhaltigkeit in unserem Leben fand im Rahmen der Aktionswoche der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ statt. Ziel des Aktionstages war es, dass sich möglichst viele Schüler mit Fragen der Nachhaltigkeit befassen und von sich sagen können: „Ich tu’s!“ Gefördert wurde der „Tu’s Day“ von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Kooperationspartner war schülerVZ.

Der erste „Tu’s Day“ war eine gelungene Premiere. Schüler aus ganz Deutschland haben am 20. September nachhaltige Aktionen gestartet und beim Wettbewerb um den Titel „Tu’s Day“-Schule/-Klasse/ oder AG des mitgemacht. Sie alle haben gezeigt, wie vielfältig, kreativ und originell das Thema Nachhaltigkeit sein kann. Jeder Teilnehmer hat wirklich einen tollen Beitrag geleistet!

Im Online-Voting haben viele Schüler, Lehrer, Freunde und Familien ihre Stimme abgegeben. Mehrere tausend Menschen haben ihre Stimme abgegeben. Sie haben entschieden, wer die „Tu’s Day“-Schule/-Klasse/ oder -AG des Jahres wird. In der Kategorie der Klassen gibt es aufgrund eines knappen Rennens drei Platzierungen.

„Tu’s Day“-Schule des Jahres 2011
Kleiner Aufwand – große Wirkung lautete das Motto der Heinrich-Göbel-Realschule in Springe in Kooperation mit dem Waldpädagogikzentrum Wisentgehege. 90 Schüler des 7. Jahrgangs wollten zeigen, wie man Umweltschutzprojekte auf kleiner Fläche verwirklichen kann. Sie bauten auf dem Außengelände des Heinz-Sielmann-Hauses aus natürlichen und recycelten Materialien Nisthilfen für Spinnen, Wildbienen, Hummeln und Eidechsen. Begleitend informieren sie Besucher über Biotope und deren Nutzen. Ein langfristig angelegtes Projekt, das die Lebensräume direkt vor der Haustür thematisiert und eine große Zielgruppe anspricht.

„Tu’s Day“-Klasse des Jahres 2011 (1. Platz)
Pimp my Shirt heißt die Aktion des Wahlpflichtkurses Kunst der 7. Klassen der Integrierten Gesamtschule Geistal in Bad Hersfeld. 21 Schüler sammelten für diese Aktion löchrige, fleckige oder aus der Mode gekommene Textilien. Die scheinbar nutzlosen Kleidungsstücke haben sie individuell umgestaltet. Für einen guten Zweck sollen die Eigenkreationen verkauft werden. Ein kreatives Recycling-Projekt, bei dem der Wert der Dinge geschätzt und das eigene Konsumverhalten reflektiert wird.

„Tu’s Day“-Klasse des Jahres 2011 (2. Platz)
Gymnasium Gadebusch goes green war das Ziel des Wahlpflichtkurses Geografie. 23 Schüler des 9. Jahrgangs pflanzten einen Apfelbaum auf dem Schulhof, dessen Äpfel in den kommenden Jahren geerntet werden sollen. Zusätzlich organisierten sie einen Basar, bei dem Apfelkuchen, selbstgemachter Saft, Apfelgelee und -chips aus Früchten der Region verkauft wurden. Der Erlös wurde gespendet. Lokal konsumieren, nachhaltig in die Zukunft investieren, andere unterstützen – diese Komponenten vereinen sich in dieser Aktion.

„Tu’s Day“-Klasse des Jahres 2011 (3. Platz)
Das schmeckt uns nicht! lautete das Motto am Julius-Spiegelberg-Gymnasium in Vechelde. 29 Schüler der Klasse 5.5 sammelten einen Tag Lebensmittel aus den Mülleimern der Schule. Mit dem Ergebnis – 4678 Gramm Backwaren und Obst – konfrontierten sie ihre Mitschüler. Informationen und Diskussionen zum Thema Lebensmittelverschwendung rundeten den Tag ab. Eine Idee, die eine Brücke von einem globalen Thema zum eigenen Konsumverhalten schlägt.

„Tu’s Day“-AG des Jahres 2011
Ist das Handy noch zu retten? – Zu dieser Frage drehte die Jungen-AG vom Dillinger Lokschuppen in Zusammenarbeit mit der Katholischen Erwachsenenbildung Saarland einen eigenen Film. In einer Straßenumfrage stellten sie fest: Die meisten Menschen wissen nicht, welche wertvollen und auch giftigen Materialien in Mobiltelefonen stecken. Sie machten zuerst sich selbst schlau und klärten dann andere Menschen über richtiges Recycling auf. Ein öffentlichkeitswirksames Medienprojekt, das zur Reflektion über die weit verbreitete Wegwerfmentalität anregt.

„Tu’s Day“-Sonderpreis der Redaktion
Einen bunten Basar der Nachhaltigkeit haben Schüler der Hermann-Lietz-Schule Haubinda auf die Beine gestellt. Ob beim Fairtrade-Infostand, Fahrradreparatur-Service, Patchwork-Nähkurs oder Recycling-Kunstkurs – für die 310 Teilnehmer stand mitmachen, andere inspirieren und kreativ werden im Mittelpunkt. Zur Stärkung gab es selbstgemachte Speisen und Getränke und sogar an eine „Insel der Ruhe“ haben die Initiatoren gedacht. Mit ihrer Aktion hat die Schule gezeigt, wie vielfältig und praxisnah sich Nachhaltigkeit in den Alltag integrieren lässt. Für die Vielfalt vergibt die Redaktion von „Mehr wissen! Mehr tun!“ einen Sonderpreis.

Mitmachen, vormachen, andere animieren, kreativ und aktiv werden – all das ist der „Tu’s Day“. Und weil man mit kleinen wie großen Aktionen eine Menge bewirken und dabei auch noch richtig viel Spaß haben kann, geht der Aktionstag für mehr Nachhaltigkeit nächstes Jahr in die zweite Runde! Sei auch du dabei und – tu’s : - )!

Wer weitere Fragen zum Wettbewerb hat, erreicht uns unter redaktion@mehr-wissen-mehr-tun.de