Persönliche Daten müssen offline bleiben

hinzugefügt am 06-05-2009 von Warras

Immer mehr Kinder surfen im Internet, bewegen sich in virtuellen sozialen Netzwerken und nehmen an Online-Gewinnspielen teil. Dabei werden sie häufig nach persönlichen Daten wie Name, Alter, Wohnort oder Hobbys gefragt. Geben sie diese Informationen preis, bleibt eine Tatsache meist unbedacht: Sobald Daten einmal ins Internet gestellt sind, kann sie jeder einsehen, speichern und sogar weiterverwenden. Um dies zu verhindern, sollten Eltern ihren Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit persönlichen Daten im Internet vermitteln. Hilfestellung hierzu bietet die Initiative SCHAU HIN! mit ihrer neuen Kampagne „Persönliche Daten von Kindern im Internet schützen“.

Mit Aktionsveranstaltungen, Flyern, Ratgeberbroschüren und einem speziellen Onlineangebot will die Initiative Eltern auf Risiken aufmerksam machen, die mit der Weitergabe persönlicher Daten im Internet verbunden sind. Die SCHAU HIN! Kampagne bietet Eltern konkrete Handlungsempfehlungen, wie sie ihre Kinder schützen können.

Was sollten Kinder in Chats oder beim Erstellen von Profilen in sozialen Netzwerken beachten? Was können Eltern tun, wenn Fotos ihrer Kinder von Dritten ohne Erlaubnis online gestellt wurden? Der neue Medienratgeber der Initiative SCHAU HIN! und ein zugehöriger Themenflyer geben hierzu umfassende Auskünfte. So werden z.B. Sicherheitsregeln für Chats und ein verantwortungsvoller Umgang mit persönlichen Daten auf Profilseiten erläutert. Auch finden sich Hinweise zur Teilnahme an Gewinnspielen und Empfehlungen zu unbedenklichen Webseiten. Weitere Beiträge beschäftigen sich mit den Gefahren, die bei der Nutzung von sozialen Netzwerken oder Instant Messengern entstehen können. Zugleich erfahren Eltern, wie solche Risiken umgangen werden können.

Um möglichst viele Eltern für das Thema Schutz der Daten ihrer Kinder im Internet zu interessieren, führt SCHAU HIN! in den nächsten Wochen weitere Aktionen durch. So wird die Website www.schau-hin.info um einen speziellen Bereich erweitert, der umfangreiches Informationsmaterial bereitstellt. Speziell zur Weitergabe an Schulen wurden wichtige Informationen für Eltern zusammen gestellt. Diese können als Kopiervorlage für einen Elternbrief heruntergeladen und mit individuellem Schulbriefkopf versehen werden. Die SCHAU HIN! Kampagnenbotschafterin und ZDF-Mona Lisa-Moderatorin Susanne Kronzucker wird Schülerinnen und Schülern die besondere Schutzbedürftigkeit eigener Daten erklären und die besonderen Risiken mit ihnen diskutieren.

Der Medienratgeber kann ab sofort auf der Website www.schau-hin.info herunter geladen werden (siehe blaue Box) und ist ab dem 28. April 2009 als gedruckte Broschüre im SCHAU HIN! Servicebüro kostenfrei zu bestellen (Telefon: 030 – 4000 599 59; service@schau-hin.info).

Weitere Informationen im Internet unter http://schau-hin.info/persoenliche-daten.html

Quelle: SCHAU HIN!

http://schau-hin.info/presse/details/article/persoenliche-daten-muessen-offline-bleiben.html

(c) 2017 NETZ SOZIAL
www.netz-sozial.de