„Berufsbetreuer/innen müssen leistungsgerecht bezahlt werden.“

hinzugefügt am 18-07-2016 von Melzer

Der Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger (SPD) macht sich stark für mehr Zeit und Geld in der rechtlichen Betreuung.

Koblenz, 18. Juli 2016 – Der Koblenzer Bundestagsabgeordnete Detlev Pilger unterstützt die Forderungen des Bundesverbands der Berufsbetreuer/innen nach mehr Zeit für Klienten und höheren Stundensätzen. Anlässlich seines Besuchs im Betreuungsbüro von Hans-Jürgen Schlief sagte er: „Sie leisten mit großem Engagement eine wertvolle Arbeit, indem sie Menschen, die ihre Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln können, in einem selbstbestimmten Leben unterstützen. Dafür müssen Sie leistungsgerecht bezahlt werden.“ An dem Gespräch nahmen außerdem Martina Tretter und Heike Schulz von der BdB-Landesgruppe Rheinland-Pfalz teil.

Detlev Pilger ist studierter Religionspädagoge. Als Gemeindereferent in Koblenz lernte er viele Menschen mit komplexen Problemlagen kennen, von denen manche ihr Leben ohne die Unterstützung von professionellen Betreuern nicht meistern könnten.

Am Beispiel des Themas „bezahlbarer Wohnraum“ erläuterte Berufsbetreuer Hans-Jürgen Schlief seinen Arbeitsalltag: „Bezahlbarer Wohnraum ist extrem knapp. Unsere Klientinnen und Klienten sind mit einer Wohnungssuche oft überfordert, denn das Genehmigungsverfahren ist kompliziert und bietet Fallstricke. Bekommt ein Klient eine Wohnung angeboten, so muss er sofort zusagen, sonst ist der Wohnraum weg. Die Behörden verlangen aber, dass zuvor ihre Genehmigung eingeholt wird, sonst übernehmen sie weder Kaution noch Umzugskosten. Ohne Berufsbetreuer steht der Klient alleine da. Wir halten den Kontakt zu den Sozialämtern und der Arbeitsagentur, stellen die Anträge und intervenieren, wenn Anträge abgelehnt werden. Ziel ist es, unseren Klientinnen und Klienten zu ihrem Recht zu verhelfen. Da gehen schnell viele Stunden ins Land. Abrechnen darf ich pro Klient und Monat durchschnittlich 3,1 Stunden à 44 Euro. Die Fachleistungsstunde eines Sozialarbeiters liegt hingegen bei 56 Euro.“

Der BdB fordert mindestens 5 Stunden pro Klient und Monat sowie einen Stundensatz in Höhe von 54 Euro.

Detlev Pilger will einen Kontakt zur Bundesministerin für Arbeit und Soziales Andrea Nahles (SPD) herstellen und einen gemeinsamen Termin arrangieren. Auch will er den BdB ins Gespräch mit dem rheinland-pfälzischen Justizminister Herbert Mertin (FDP) bringen. Am 5. August wird Detlev Pilger im Betreuungsbüro von Hans-Jürgen Schlief hospitieren, um die Rahmenbedingungen noch besser kennen zu lernen, unter denen Berufsbetreuer/innen arbeiten.

www.bdb-ev.de

(c) 2017 NETZ SOZIAL
www.netz-sozial.de